Podcast mit Frank Schirrmacher, Fefe und Frank Rieger über politischen Diskurs

Ich habe mir gestern auch (schon, endlich) mal den Alternativlos Podcast 20 mit Frank Schirrmacher, Fefe und Frank Rieger über politischen Diskurs angehört und der ist schon fast brillant, kann ich echt nur ans Herz legen. Die sezieren da fast schon die aktuelle Politiker-Generation aus allen möglichen Perspektiven und werden da auch sehr konkret. Wirklich toll und Aram Bartholl (von Ffffat, das war der mit dem Offline-P2P, der die USB-Sticks einmauerte) hat das Ding tatsächlich gebrannt und seinem Papa geschickt. Meine Mutti interessiert sich ja nicht für Politik, sonst hätte ich ihr den auch geschickt.

Aus dem Transkript:

Wir können nicht mehr offen reden, weil wir Finanzmärkte beeinflussen. Wir müssen eigentlich immer um die Ecke denken und das sagen die ja auch wirklich. Das ist wirklich der … Weiter gedacht, und dem Satz würden die noch nicht mal widersprechen, heißt es: Wir müssen die Unwahrheit sagen, um nicht zu sagen: Lügen, weil wir nicht die Finanzmärkte, also das, was sie erwarten, was Finanzmärkte tun könnten, zu beeinflussen. Die Erwartung einer Erwartung einer Erwartung. Das ist die Regel jetzt, in der ökologischen und politischen Diskussion seit zwei Jahren. Das heißt es ist wirklich Lüge. Also moralisch legitimiert damit, dass man sagt, ja wir wollen ja nicht jetzt dass irgendwie, wasweissich, irgendwelche Investment-Banker jetzt damit wieder ein Spiel beginnen. Aber faktisch ist es eine wirklich unhaltbare Situation.

Alternativlos, Folge 20 – 23.10.2011 – Thema: In der Sendung geht es um den politischen Diskurs im Wandel der Zeit.