My Birthplacium is officially an Element now

Liebes Tagebuch, am 4. November hat die International Union of Pure and Applied Physics (IUPAP) den Namen Darmstadtium für ein bereits 1993 am GSI (Gesellschaft für Schwerionenforschung) entdecktes Element freigegeben. Der Name von Element 110 ist nichts neues und ich kenne ihn schon seit mehr als zehn Jahren, aber erst jetzt wurde er offiziell abgesegnet. Damit ist mein Geburtsort für die nächsten paar hundert Jahre im Periodensystem der Elemente vertreten und darauf bin ich wirklich ein bisschen stolz. Übrigens: Geboren wurde ich in Darmstadt und die ersten zehn Jahre habe ich in Weiterstadt gelebt, ein Ortsteil von Weiterstadt wiederum ist Wixhausen und genau da steht das GSI und die hatten neben Darmstadtium noch Wixhausium (Wi) für Element 110 als Namen vorgeschlagen, der hat sich dann aber aus mir unbegreiflichen Gründen nicht durchgesetzt. Ich mein’ ey! WIXHAUSIUM!

Three newly discovered elements were given names on Friday by the General Assembly of the International Union of Pure and Applied Physics at a meeting in London.

They are Darmstadtium, or Ds, which has 110 protons in its nucleus and was named after the town in which it was discovered; Roentgenium, or Rg, with 111 protons, named after the discoverer of X-rays Wilhelm Conrad Roentgen; and Copernicium, or Cn, which has 112 protons and is named after the Polish astronomer Copernicus, who disrupted the view that the Earth was the center of the universe.

None of these elements occur in nature, or even last very long once created. They were all made in Darmstadt, Germany, at the Society for Heavy Ion Research Laboratory (Gesellschaft für Schwerionenforschung) by bombarding heavy nuclei with beams of other atoms.

Three New Elements Named: Darmstadtium, Roentgenium and Copernicium