Sweet Tooth Vol. 4: Endangered Species

Heute erschien der vierte Band von Jeff Lemires fantastischer Comicserie „Sweet Tooth“, der seltsamen Geschichte vom Mutanten Gus, der mit seinem Begleiter Jepperd in einer postapokalyptischen Welt ums Überleben kämpft. Nachdem sie sich in den vorigen Ausgaben mit den Überbleibseln des Militärs gekloppt hatten, das Experimente an den Mutantenkindern durchführte, treffen sie nun auf neue Weggefährten, Überlebende und ein neues Zuhause, in dem ein seltsamer Bewohner lebt.

Jeff Lemire bleibt nach wie vor (mit Abstand) mein Lieblingscomicautor, Sweet Tooth ist sein Experimentierfeld für neue Erzähltechniken mit variierenden Zeichenstilen und Formaten. Die Storyline um die Entdeckung eines vermeintlich verlassenen Damms wird unterbrochen von seltsamen Rückblenden, die Story ist seltsam-spröde, nur um dann in grandiose Bildgewalt auszubrechen. Sweet Tooth gehört neben Walking Dead zu meinen absoluten Lieblingscomics und auch, wenn das Ding für n00bs vielleicht etwas zu anstrengend sein dürfte, kann ich die Serie jedem einfach nur ans Herz legen.

Jeff Lemires DC-Serie „Animal Man“ ist übrigens die Reihe, die nach dem Neustart die wenigsten Leserzahleneinbußen hinnehmen musste. Der Mann hat einen Z-Promi-Superhelden in die erste Reihe geschrieben, weshalb er nun neben Animal Man und Frankenstein noch die Serie Dark Justice League übernehmen wird. Der Erfolg von Lemire im Comic-Mainstream freut mich sehr und das lässt einen wieder an das Gute im Menschen glauben. Deshalb: Lest Sweet Tooth!

Hier die Cover der Hefte 18-25:

Amazon-Partnerlinks:
Sweet Tooth Vol. 4: Endangered Species
Sweet Tooth Vol. 3: Animal Armies
Sweet Tooth Vol. 2: In Captivity
Sweet Tooth Vol. 1: Out of the Woods

Vorher auf Nerdcore:
Sweet Tooth: Bambi meets Mad Max
Sweet Tooth Vol. 2: In Captivity
Jeff Lemires „Essex County“ wird verfilmt
Sweet Tooth Vol. 3: Animal Armies
Jeff Lemires Original Sweet Tooth-Drawings for sale