HR2 Der Tag über ACTA-Proteste

Ich höre grade den HR2 Der Tag-Podcast über die ACTA-Proteste.

Die Entrüstung hat die Bundesregierung überrascht. Und auch die CDU weiß jetzt, was ein „Shitstorm“ ist. Tausende Internetnutzer haben sich lautstark und wirkungsvoll beschwert, weil man sie beim Surfen im Netz ausspähen und ihnen den Zugriff und die Weitergabe bestimmter Inhalte verbieten wolle. Eigentlich geht es nur um ein internationales Abkommen zum Schutz von Urheberrechten und zur Bekämpfung von Plagiaten. Sagen die Befürworter von ACTA. Den dagegen protestierenden Internetnutzern geht es um den Schutz vor Bespitzelung und um die Freiheit, im Internet zu nutzen und weiterzuverbreiten, was immer sie wollen. Die Bundesregierung hat angesichts des Proteststurms die Ratifizierung des ACTA-Abkommens erst einmal ausgesetzt und damit begonnen, sich selbst intern darüber zu streiten.

[update] Der Podcast beginnt erstmal ziemlich unausgewogen und später dürfen auch irgendwelche Labelbosse Unwahrheiten unwidersprochen ins Radio erzählen, später kommt allerdings Constanze Kurz vom CCC in einem sehr ausgedehnten Interview zum Zuge und rückt das alles grade. Kann man so machen.

Die Gedanken sind rechtefrei – Wer darf was im Internet? (MP3), hier der Link zur HR2 Der Tag Podcast-Website.