The Walking Dead S03E01

„These assholes don’t stand a chance.“

Ich hielt die erste Staffel der Serien-Umsetzung meines Lieblingscomics „The Walking Dead“ für scheiße. Die hatten da nach der starken ersten Folge so viele Nullnummer-Storylines, die nicht zu ende erzählt wurden und brachten dann als Staffefinale tatsächlich eine der schlimmsten CGI-Explosionen aller Zeiten. Die zweite Staffel erging sich nun stundenweise in Gelaber auf einer Farm, was ich trotz des ganzen Geblubbers eher okay fand. Immerhin: „Unsere kleine Farm“ mit Zombies und für die lebende Brunnenleiche bin ich tatsächlich ein bisschen dankbar. I like. Nun also Staffel Drei, die Knaststaffel.

Die Serie steigt in ihrer dritten Season mit fünf Schweigeminuten ein und erzählt, wie Rick und seine Gang im Knast landen. Ich weiß grade nicht, was die geändert haben, aber: It’s awesome. Diese Folge hat Gore, den man niemals im deutschen Fernsehen sehen wird. Die Charaktere sind auf einmal sympathisch und sogar Lori ist auf einmal ein Charakter, dem man keine Zombie-Seuche an den Hals wünscht. Erstaunlich. Noch dazu erfindet diese Folge Riot Gear Police Zombies in voller Montur und die Darstellung von Michonne durch Danai Gurira ist jetzt nicht allzu schlimm. Find’ ich gut, alles.

Also: Riot Gear Helmet Gesichtsverlust. Wenn Ihr die Folge gesehen habt, wisst ihr, was ich damit meine. Und Maggies Gesichtsaudruck, als sie einen davon erledigt. Priceless. Wenn das hier die „neuen“ Walking Dead sind, dann hätte ich gerne sehr viel mehr davon. Die nächste Folge kommt… heute nacht. Ich bin gespannt, ob man dieses Niveau halten kann.