Perry Rhodan-Illustrator Johnny Bruck

Ich bin ja selber nie so wirklich im Perry Rhodan-Universum angekommen, aber ich hab’ immer ein Herz für Pulp-Illustrationen. Jetzt ist wohl die erste umfassende Werkschau zu Perry Rhodan-Illustrator Johnny Bruck erschienen und auch wenn mich der Infotext da ein bisschen schmunzeln lässt: Legende! Fotorealismus! Künstler der Superlative! – Pulp Illus leben und funktionieren in 99% aller Fälle über ihre offene Krudheit und die überzeichnete Exploitation, die mit dem Inhalt ganz oft nicht so richtig korrespondiert, und es ist jetzt nicht so, als ob die Rhodan-Titel nicht ganz oft merkwürdige Proportionen zeigen… jedenfalls… wo war ich? Ah, ja: Auch wenn mich der Infotext schmunzeln lässt: 320 Seiten voll mit über 1200 SciFi-Pulp-Illus, kann man machen.

Der große Erfolg der Perry Rhodan-Serie ist auch sein Verdienst: Johnny Brucks Zeichnungen waren oft der erste Kontakt des Lesers zu Perry Rhodan. Sein Gesamtwerk wird auf mehr als fünftausend farbige Arbeiten geschätzt, hinzu kommen noch unzählige Strichzeichnungen als Illustration der Romane. Sein Hauptwerk aber ist die wöchentliche Perry Rhodan-Romanserie, die er 35 Jahre lang illustrierte. Johnny Bruck, bürgerlich Johannes Herbert Bruck, starb am 6. Oktober 1995 an den Folgen eines schweren Verkehrsunfalls. Er war schon zu Lebzeiten eine Legende und seine zeitgeistgeprägte retrofuturistischen Darstellungen haben heute Kultstatus. Bruck veränderte kontinuierlich seinen Stil bis hin zum Fotorealismus. Seine Darstellungen wirken immer lebendig, wie eine realistische Momentaufnahme. Selbst die Gesichter von Außerirdischen sehen glaubhaft und echt aus, oft tragen sie auch menschliche Züge. Johnny Bruck war ein Künstler der Superlative, denn er gilt als der am meisten publizierte SF-/Fantasy-Künstler der Welt.

Amazon-Partnerlink: Perry Rhodan-Illustrator Johnny Bruck – Der meist publizierte Künstler des Universums