RSS coming to Google+ via Feedburner? (UPDATE: Nope.)

[update: Ist wohl das What's Hot-Icon, das Feedburner aber mehr als ähnlich sieht. Mein Fehler. Meh.]

Google hat nicht nur seinen Reader gekillt, sondern auch heimlich seine Chrome-Extension für RSS-Abos aus dem Chrome-Store gelöscht, die im Browser ein RSS-Icon in der URL-Leiste anzeigte, mit dem man Websites abonnieren konnte. Man könnte also meinen, dass Google hier auf einem ziemlich allumfassenden Kreuzzug gegen die RSS-Technologie ist und natürlich wäre Feedburner als nächstes dran, Techcrunch titelt martialisch: Google kills RSS. [update: Techcrunch haben ihren Artikel umbenannt in „It’s Not Just Reader – Google Kills Its RSS Subscription Browser Extension, Too“, vorher stand da „Google kills RSS“, siehe URL.]

Dort in den Comments findet man den interessanten Hinweis von Mete Ertürk (update: Interessant, das Posting wurde gelöscht, warum auch immer), der ausgerechnet das Feedburner-Icon in der GooglePlus-Navigation ausgemacht hat, versteckt in den Sprites. Ich hab’ das mit dem Web Developer-Plugin überprüft und in der Tat: Das Feedburner-Icon ist seit neuestem in der Google+Navi, hier die URL der Sprites: https://ssl.gstatic.com/s2/oz/images/sprites/ribbon-nav-common-67fd8e55b86e53afa609c535e23508ab.png. Noch ist es nicht aktiviert, aber ich hab’ bereits in den Comments zu Reader-Meldung auf eine Integration des Readers bzw. ein paar seiner Funktionen in GooglePlus spekuliert und da scheint tatsächlich etwas dran zu sein.

Google+ läuft nicht so wirklich rund uns es fehlt Content, was läge also näher, einen RSS-Reader zu integrieren und die schon 2011 abgeschaltete Sharing-Funktion über das GooglePlus-Netzwerk laufen zu lassen? Ergibt für mich ziemlich viel Sinn, Google-Ingenieure fragen bereits auf G+ nach, welche Features die Leute gerne hätten. Ob das funktionieren würde, steht nochmal auf einem anderen Blatt, mit der Abschaltung des Reader hat man einen kleinen, aber entscheidenden Teil der Internet-Nutzer ziemlich grob vor den Kopf gestoßen und ob die nach so ‘ner Aktion noch Lust auf Google+ haben ist mehr als fraglich.

Und es kann freilich sein, dass eine Feedburner-Integration in GooglePlus nur bedeutet, dass man da endlich problemlos einen Feed reinlaufen lassen kann – ähnlich wie die RSS-Graffiti-App auf Facebook – und dass die Reader-Funktionen höchstens rudimentär eingebaut werden. Das wird sich zeigen. Aber das Icon ist da und das sicherlich nicht zufällig.

Hier übrigens mein Google+Profil und hier eine Nerdcore-Community, die ich mal angelegt habe.