Upside-Down Woman

In Serbien lebt angeblich eine junge Frau, die die Welt auf auf dem Kopf stehend sieht.

Due to a rare condition, [Bojana Danilovic] sees everything upside down, all the time. The 28-year-old Serbian council employee uses an upside down monitor at work and relaxes at home in front of an upside down television stacked on top of the normal one that the rest of her family watches. […] [Experts from Harvard University and the Massachusetts Institute of Technology] say she is suffering from a neurological syndrome called “spatial orientation phenomenon,” Blic reports.

Google spuckt nur Boulevard-Quellen aus und eine Suche nach ihrem angeblichen „spatial orientation phenomenon“ ergibt auch nur Crap, der sich auf die Meldung bezieht – und ein Scan vom MIT als PDF aus einem Magazin über experimentelle Psychologie von 1965, sonst nüscht. Ich halte diese Story für Bullshit.

Warum ich mir die Geschichte jetzt doch ins Blog klebe, hat folgenden Grund: Ich saß vor drei Jahren in der Jury des Sehsüchte Filmfestivals und da haben wir den animierten Kurzfilm „Orsolya“ von Bella Szederkényi ausgezeichnet, der von einer jungen Frau handelt, die Welt auf dem Kopf stehend sieht. Ein ganz wunderbarer, leiser, unaufgeregter Kurzfilm, sehr schön erzählt und mit einer einfachen, aber gehirnverknotenden Idee und tollen Auflösung. Ich wollte über das Ding bloggen, seit dem wir den damals ausgezeichnet haben, leider ist das Teil bis heute nicht komplett online zu sehen, es gibt nur einen seltsam geschnittenen Trailer und einen weiteren Ausschnitt bei Vimeo und irgendwann hab’ ich den Kurzfilm dann einfach vergessen. Bis heute. Sollte die Dame den Film irgendwann nochmal komplett online stellen, trage ich den nach, hier der Trailer und der Ausschnitt von Vimeo:

 Youtube Direktupsidedown

 Vimeo Direktorsolya