Glorp, the imaginary Bubblegum-Monsterfactory

Brad McGinty kennt Ihr, seine Gremlins- und Alien-Anatomie-Shirts gehen so alle halbe Jahre immer wieder durchs Netz und vor zwei Jahren hatte ich auch mal seine Nikolaus-Godzilla-Weihnachtskarten mit Fake-Story dazu. Jetzt hat er sich etwas ähnliches einfallen lassen und hat die fiktive Gorp-Kaugummi-Fabrik gekauft, angeblich ‘ne olle Marke für Monster-Blubblegum aus den 50ern mit irrer Story. Da verkauft er jetzt tolle Shirts und Prints und sowas. Sehr schick, alles, kommt sogar mit Fake-Vintage Commercial:

 Youtube Direktglorp, via Paper Pusher

Originally created as a treatment for motion sickness in German fighter pilots, this medicinal wonder gum was brought “kicking and screaming” to US shores by brave American soldiers during a German U-boat attack in 1942. It was there, on a fiery bombed out German ship, hidden beneath a pile of Kohl Moder (fermented cabbage bread), that they found a cowardly German scientist by the name of Magnus Von Tiesenhausen, along with his two prized German Sheppards, Keinvetizienz, and Schreckschraubeflammenwerfer.

Glorp Gum Company