Yumblr™ (Update: It’s official and done.)

[update] It’s official. Von Marissa Mayer auf Yahoos Tumblelog:

I’m delighted to announce that we’ve reached an agreement to acquire Tumblr!

We promise not to screw it up. Tumblr is incredibly special and has a great thing going. We will operate Tumblr independently. David Karp will remain CEO. The product roadmap, their team, their wit and irreverence will all remain the same as will their mission to empower creators to make their best work and get it in front of the audience they deserve. Yahoo! will help Tumblr get even better, faster.

[update] Von David Karp: „We won’t let you down. Fuck yeah, David“

[update] Mwahaha: „Yahoo/Mayr’s acquisition post uses viral art by creator Olly Moss without attribution, permission, or compensation, showing that they DO ‘get’ tumblr.“

—————————————————————

Yahoo kauft also Tumblr für 1,1 Millarden in Cash. Dass die Summe in Cash fliesst, deutet darauf hin, dass David Karp (Gründer von Tumblr) Yahoo bei den Verhandlungen durchaus unter Druck setzen konnte, was für sich alleine schon interessant genug ist.

Tumblr muss dem Deal noch zustimmen, offizielle Statements werden heute im laufe des Tages erwartet, es kamen allerdings von keiner Seite Dementierungen der Grüchte, im Gegenteil: Yahoo eröffnete gestern sein eigenes, offizielles Tumblelog. Auch gerüchtet es, dass Marissa Mayer in den letzten Wochen ziemlich oft mit Karp rumgehangen haben soll (Link hab ich verschlampt, sorry) – ich verwette meinen Arsch, dass der Deal bereits vollständig eingetütet wurde und die bereits vollzogene Hochzeit heute bekanntgegeben wird.

Die User reagieren, wie man’s von ihnen erwartet und natürlich werden naheliegende Vergleiche mit Geocities gezogen, die nicht nur ein bisschen hinken: Yahoo 2013 unter Marissa Mayer ist ein anderes Yahoo, als das, dass 1999 einen rumpeligen Webhosting-Service gekauft hatte. Das Geheule der Dramaqueens User dürfte allerdings zu 99% unbegründet sein, die werden Tumblr zunächst so weiterlaufen wie gehabt, haben allerdings bereits Änderungen unter der Haube angekündigt – was der Plattform bei aller Liebe nur gut tun kann.

Ebenfalls sollte man bei diesem Deal im Hinblick auf Tumblrs beachtliche mobile Nutzung beachten, dass Mayer Flickr recht erfolgreich mobil flott gemacht hat. Da dürften sich spannende Features für beide Plattformen basteln lassen.

Die werden dann noch ein bisschen Display-Banner im Dashboard anzeigen, die man per OptIn auch in eigene Blogs einbinden kann, interessant ist aber eher der geplante Ausbau von Native Advertising, wie es von Buzzfeed popularisiert wurde („10 funniest Cat-GIFs presented by Whiskas!“), meines Erachtens ist die Übernahme ein recht schlauer Schachzug, um Yahoo ein bisschen Teenage-Chique einzukaufen und sich gleichzeitig ein Stück von Buzzfeeds Sharing-Kuchen zu sichern. Ich finde die Übernahme gleichzeitig überraschend und spannend, sehe da vor allem Chancen auf beiden Seiten (die sowohl Yahoo als auch Tumblr tatsächlich nötig haben) und nur wenig Businessbullshit in der Zukunft. Smart Move, Yumblr™!

Interessanter Nebeneffekt bei WordPress.com übrigens: „Imports have actually spiked on the rumors even though it’s Sunday: normally we import 400-600 posts an hour from Tumblr, last hour it was over 72,000.“

Am pragmatischsten und für mich schlüssigsten fasst Alexia Tsotsis den Deal auf Techcrunch zusammen:

Tumblr founder David Karp is probably having a very interesting weekend. It’s likely, in between multiple discussions with his board members and Marissa Mayer, that he’ll take a break, like a walk or something, to gather his thoughts.

On this walk (or jog or glass of wine at a bar), he will likely mull over two main outcomes. He could take Yahoo’s money, whether it be the $1.1 billion that the board is trying to approve giving him, or the more that he negotiates. Or, well, not.

David Karp’s Dilemma