PGP Encryption-Partys

Just schreibt mir mit einer ganz famosen Idee: PGP-Partys – weil Copypartys sind doch sowas von 80er!

Ich organisiere nächsten Sonntag [7.7.] eine pgp-Party bei mir zu Hause. Natürlich in einem überschaubaren Kreis mit Freunden und interessierten Bekannten. Die Idee dazu steht vor dem Hintergrund der Leaks von Ed Snowden über Prism & Tempora und dem Gefühl, dass wir viel zu wenig miteinander über die Enthüllungen und deren Bedeutung reden und Bescheid wissen.

Daraus folgte dann auch der Gedanke dass man sich endlich mal (wieder) mit Verschlüsselung und PGP beschäftigen sollte – und da setzt die Idee der Party an. Diese soll Freunde zusammen bringen und eine kleine Einführung in die Geschichte der Kryptographie, sowie eine praktische Einführung in die aktuelle Software zum Verschlüsseln von Mails und Festplatten und Sticks geben. Das Ganze dann mit eigenem mitgebrachtem Computer und Snacks und Drinks*. Natürlich sollte schon jemand Erfahrung und Wissen zum Thema mit bringen, aber der Abend soll mehr ein Austauschen und gegenseitiges Inspirieren sein und kein einseitiger Vortrag.

Und gerade beim Thema Privacy und privater Kommunikation, müssen wir unter uns in unseren Netzwerken reden. Mit Freunden und Bekannten, weil es vor allem diese Kreise sind die sensibel sind und die wir beschützen müssen und mit denen wir zusammen stehen müssen.

Ich glaube das so Partys riesig Spass machen können und wichtig sind. Unsere Mails und Datenpakete sind wie Postkarten die von jedem auf ihrem Weg durchs Netz abgefangen werden können – und das scheint ja tatsächlich kein paranoides Szenario mehr zu sein und die Realität übersteigt alle Vorstellungen. We need to Talk – und wir brauchen 2, 3, viele PGP-Partys. Lasst uns unseren Shit verschlüsseln.